Erwachsenenfirmung

Erwachsenenfirmung
„über sich hinauswachsen“

Frau auf einem Fels sitzend, aufs Meer schauend

Glauben tut gut
Das ist eine Erfahrung, die auch Ihre Erfahrung werden kann. Wer sich an Gott hält, wird gehalten. Wer sich auf ihn einlässt und mit ihm rechnet, hat Boden unter den Füssen…und wächst über sich hinaus. ...mehr gefüllt

Kontakt

Wenn Sie interessiert sind und noch Fragen haben, dann sind wir gerne für Sie da. Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie einfach kurz an!

Bischöfliches Ordinariat Mainz
Projektteam Firmpastoral
Rainer Stephan
Postfach 1560
55005 Mainz

Fon: 06131-253241
Fax: 06131-253558

Mail: firmpastoral@bistum-mainz

Finden Sie Ihre Pfarrei! gefüllt

{H4}

{Wann}

{Ort}

{Anmeldung}

{Mehr}

Rechtliche Hinweise zum Jugendschutz

Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit (JSchG)

Nach diesem Gesetz

  • sind Kinder Personen, die noch nicht 14 Jahre alt sind,
  • sind Jugendliche Personen, die 14, aber noch nicht 18 Jahre alt sind,
  • ist erziehungsbeauftragte Person, jede Person über 18, soweit sie auf Dauer oder zeitweise Erziehungsaufgaben wahrnimmt.

Das Gesetz gilt nur in der „Öffentlichkeit“

„Öffentlichkeit“ meint alle jedermann zugängliche Orte – also Straßen, Plätze, Parks, öffentliche Gebäude, Verkehrsmittel, öffentliche Sportanlagen und Schwimmbäder, Gaststätten, Kinos, Diskotheken etc.
Ein offener Jugendtreff fällt sicher darunter, eine Gruppenstunde mit einer festen Runde in dem dafür vorgesehenen Raum in der Regel nicht.
Bei einem Lagerplatz kann es auf den Einzelfall ankommen (wenn z.B. andere Gruppen auf dem Platz sind).

Gaststättenaufenthalt

Nach §3 JSchG dürfen sich Personen unter 16 Jahren ohne Begleitung überhaupt nicht, Ältere nur bis 24 Uhr in einer Gaststätte aufhalten.
Betreute Minderjährige dürfen also in Begleitung Volljähriger, die die Aufsichtspflicht haben, Gaststätten besuchen.

Alkoholabgabe

Nach § 4 JSchG darf man unter Sechzehnjährigen grundsätzlich weder Alkohol geben noch den Konsum gestatten, bei älteren Minderjährigen gilt dies für sogenannte „branntweinhaltige“ – also hochprozentige – Getränke.

Rauchen

Nach § 9 JSchG darf Minderjährigen unter 16 Jahren das Rauchen in der Öffentlichkeit nicht gestattet werden.

Da die Veranstaltungen und Treffen der Fimbewerber allerdings in der Regel nicht in der Öffentlichkeit stattfinden, könnte man diese Gesetze so auslegen, dass auch Minderjährigen das Rauchen und der Konsum von Alkohol gestattet ist.
Hiergegen spricht aber dann die Aufsichtspflicht. Diese Aufsichtpflicht wird den Gruppenleitern von den Eltern übertragen. (s. Aufsichtspflicht)

Die §§ 11 – 16 JSchG regeln den Umgang mit Filmveranstaltungen, Bildträgern, Film- und Spielprogrammen, Trägermedien und Telemedien. Näheres hierzu ist dem Gesetzestext zu entnehmen.

http://www.bmfsfj.de

Benutzer

Passwort

 

Termine & Gemeinde

Termine und Gemeinden mit Ansprechpartner und Info

 

Grundsätze
zur Firmpastoral

Unser Bischof Karl Kardinal Lehmann hat mit der Veröffentlichung der Pastoralen Richtlinie Nr. 15 Grundsätze zur Firmpastoral die Frage nach der Firmvorbereitung zu einem zentralen Thema im Bistum Mainz gemacht.

Erwachsenenfirmung

Pastorale Richtlinie Nr. 15
(pdf, 446 KB)

Wenn Sie die PDF Datei nicht anzeigen, sondern auf Ihrem Rechner speichern wollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie „Ziel speichern unter…“.